Erodating Frankfurt am Main

Daneben gibt es sieben weitere staatliche, kirchliche und private Hochschulen in Frankfurt am Main mit zusammen über 60.000 Studenten.

erodating Frankfurt am Main

„Die Herkunft dieses Ortsnamens soll dir nicht länger unklar bleiben, lieber Leser.Wegen der Hochhäuser, die zu den höchsten Europas gehören, wird Frankfurt am Main mitunter als Mainhattan bezeichnet. singleportale kostenlos Halle Historische Wahrzeichen der Stadt sind das rekonstruierte Ensemble der Altstadt mit Römerberg samt Rathaus Römer und der Kaiserdom.Ein anderer Gründungsmythos Frankfurts war bis ins 18.Jahrhundert populär, beispielsweise noch in Zedlers Universal-Lexicon.

Erodating Frankfurt am Main

In diesem Kampfe wurden die Franken von den Unsrigen besiegt.Als sie nun, unkundig einer Furt, über den Main zurück mussten, ging vor ihnen eine Hirschkuh hinüber und zeigte ihnen so durch Gottes Erbarmen gleichsam den Weg.Darüber hinaus ist der DE-CIX in Frankfurt, gemessen am Durchsatz, der größte Internet-Knoten für weltweiten Datenaustausch.Eine Besonderheit für Deutschland ist die Skyline der Stadt.Beides bedeutet Furt der Franken und bezieht sich auf eine Felsbarriere im Untergrund des Mains, die es ermöglichte, an dieser wahrscheinlich etwas oberhalb der heutigen Alten Brücke gelegenen Stelle den Fluss – der damals viel breiter war als heute – bei normalem Wasserstand gefahrlos zu überqueren.

Die Furt hatte in der Römerzeit wohl noch keine strategische Bedeutung gehabt, da die von Mainz aus in das Innere Germaniens führenden Straßen den Domhügel und die sumpfige Mainniederung umgingen.

Seit dem Mittelalter gehört Frankfurt am Main zu den bedeutenden städtischen Zentren Deutschlands.

Im Jahr 794 erstmals urkundlich erwähnt, war es seit dem Hochmittelalter Freie Reichsstadt und bis 1806 Wahl-, seit 1562 auch Krönungsstadt der römisch-deutschen Kaiser. Hier tagten die Bundesversammlung des Deutschen Bundes und 1848/49 in der Paulskirche die Nationalversammlung.

Mehr als 40 Prozent des Stadtgebiets sind Parks und Landschaftsschutzgebiete, darunter der Frankfurter Grüngürtel mit dem seit 1372 im Besitz der Stadt befindlichen Frankfurter Stadtwald.

Für das kulturelle Leben der Stadt bedeutsam sind Einrichtungen mit bürgerlicher Tradition, die häufig Stiftungen und privaten Initiativen entstammen.

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *